Lasst uns reden!


Offener Brief Und Aufruf zu einer  Demonstration aller Demokratinnen und Demokraten FÜR DIE DEMOKRATIE!

Ich bitte und fordere unsere Verfassungsschützer auf - die Politik - die Medien - die Onlineplattformen - die Provider und die Wirtschaft - die analoge wie die virtuelle - gebt diesen Hasspredigern und Erpressern keine Gelegenheit mehr - sich zu produzieren und auszubreiten!

 

Die Politik bitte ich inständigst - hört endlich auf mit dem parteipolitischen Gezänk - und hört noch schneller auf - die Sprache der selbsternannten 'Retter des Abendlandes' zu übernehmen!!

 

Merkt Ihr denn nicht - dass Ihr sie erst dadurch so richtig stark gemacht habt?! statt sie sofort abzublocken - habt Ihr sie erst durch Euer fahrlässiges Nachplappern zu einer Masse werden lassen!

 

Aber die Mehrheit sind wir - die Demokraten und Demokratinnen - und wir sind die Mitte! Und wir wollen unsere rechtsstaatliche und weltoffene Demokratie erhalten!

 

Wir wollen eine respektvolle Zivilgesellschaft der Verschiedenheiten bleiben - die auf den Regeln der Verfassung und der internationalen Menschenrechte aufgebaut ist!

 

Im Namen der Menschlichkeit bitte ich Euch Alle - lasst uns zusammenstehen für unsere Demokratie und sie schützen vor dem neuen militanten Rassismus und Antisemitismus! Rassisten sind nationalsozialistische Clans und haben ebenso wenig einen Platz in der Demokratie wie die transnationalen, kriminellen Clans! Beide Gruppen verachten den Rechtsstaat und den weltoffenen Geist. Beide rauben und töten - produzieren Angst und Hetze! Ein Menschenleben interessiert sie nicht und noch weniger die Gesetze des Rechtsstaates und der Demokratie!

 

Deshalb bekommen sie weder einen Platz noch eine Stimme in unserer Demokratie!

 

Denn die Demokratie ist gewebt aus den Ideen der Vernunft - dem Kategorischen Imperativ und der Goldenen Regel nach dem Grundsatz: Was du nicht willst dass man dir tu - das führe auch keinem anderen zu! Demokratie bedeutet Perspektivwechsel - Diskurs und Respekt vor dem Andersdenkenden - und das geschieht immer gewaltfrei und in Freiheit - Gleichheit und Geschwisterschaft.

 

Die Demokratie hat die Verschiedenheit zu einem Grundrecht gemacht: die WÜRDE des Menschen ist unantastbar! Was bedeutet: die Würde JEDES Menschen ist unantastbar! Und die ist geschützt durch unsere Verfassung und die internationalen Menschenrechte! Aber wer sich mit Hass und Hetze gegen dieses erste Gebot der Menschlichkeit stellt - der lehnt auch die Demokratie - die Staatsordnung und die Menschlichkeit ab!

 

 Und als Demokratinnen und Demokraten dürfen wir diesen völkischen Trommlern nicht erlauben - die Demokratie für ihre Gewaltphantasien zu missbrauchen!

 

Und Alle - die dieses xenophobe Pack unterstützen - sollten sich dessen bewusst sein - dass sie sich mitschuldig machen an deren Verbrechen - an deren Morden und deren Menschenverachtung!  Und sie sollten sich ganz klar darüber sein - dass diese Demagogen nichts verbessern werden - sondern nur noch mehr Gewalt zwischen die Menschen bringen!

 

Es gibt kein 'ein bisschen rassistisch und ein bisschen demokratisch'

 

Deshalb bitte ich Alle - die sich zu Recht über die Spaltung in der Gesellschaft empören - lasst uns zusammenkommen und Ideen für eine Demokratie der Moderne finden - die allen eine Teilhabe sichert - die uns allen ein friedliches Gemeinwohl ermöglicht - Sicherheit und Perspektiven schafft für unsere Kinder und unsere Alten. Lasst uns reden über eine neue Wirtschaftsform - die nicht nur aus marodierendem Wachstum besteht - sondern aus nachhaltigem Umweltschutz!

 

Lasst uns reden über unsere Verschiedenheiten und noch viel mehr über all das - was uns verbindet - denn auch das ist in der Mehrheit!

 

Wir alle sind Frauen und Männer - Kinder und Eltern - Verliebte und Getrennte - Arbeitende und Träumende - Trauernde und Lachende - wir alle kennen Angst und wir alle kennen die Hoffnung - weil  wir alle zu aller erst MENSCHEN sind!

 

Renan Demirkan - Schauspielerin und Autorin

Gründerin und Vorstand 'Checkpoint: Demokratie e.V.'

Am 19.6.2019

 

Einladung und Bittschrift an uns Alle, an Politik und Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft, zum Gespräch über Demokratie und Rassismus


DEMOKRATIE - analoge Pflicht - digitale Kür?

Veranstaltung am 30. Januar 2019 in der Volksbühne in Köln

Lesung & Gespräch zum Buch: „...wenn ich mir was wünschen dürfte... Impulse für eine Demokratie der Moderne“
Gäste:

Ayshe Gallé, 32, Künstlerin & Lehrerin, studierte Philosophie und Kunst in Toronto (Bachelor of Arts), ist diplomierte Eurythmie-Lehrerin an der Freien Waldorfschule Köln,  lebte und arbeitete im Kibbuz Hasorea und im Kinderheim Hogar De Vida in Costa Rica
Clelia Sarto, 45, Schauspielerin, Sängerin, Umweltaktivistin und Mutter. Sie ist Gründerin von 'the planterz ', ein Projekt, das Konzepte für nachhaltiges Leben filmisch und schreibend umsetzt.
Lucas Gerrits, 28, liest stellvertretend für den Autor Christoph Bornschein, den TLGG Gründer. Lucas Gerrits ist selbst auch Berater und Impulsgeber bei der TLGG Berlin Consulting GmbH.
Moderation:

Renan Demirkan
Beiträge der Band King Loui & Poetry Slammer Florian Cieslik von Reim in Flammen

 

Demokratie und die Netzwerke: Wie wirken sie sich auf den einzelnen Nutzer – die einzelne Nutzerin aus? Fördert diese Form der Kommunikation den Dialog – sprich: die Aufklärung – das Mitgefühl - die Solidarität – das Selbstwertgefühl und das Verständnis? Oder sind sie nur  willkommene - leicht zugehbare Inseln der Flucht - aus dem Gewühl des Alltags – aus der Frustration – des Leistungs- oder des Erfolgsdrucks? Und eine Form frei gewählter Verbannung aus der wirklichen Wirklichkeit – um sich in der virtuellen Zwischenwelt ein optimiertes Idealbild von sich selbst zu inszenieren?
Welche Auswirkungen haben solche Identitätsspiele zwischen analoger Wirklichkeit und digitaler Inszenierungen voller Unwägbarkeiten auf das Selbstbild?

Termin: Mi, 30. Januar 2019
Beginn: 19 Uhr
Karten: 9,00 €
Veranstaltungsort: Volksbühne am Rudolfplatz, Aachener Str. 5, 50674 Köln


"Eine Art Gegenentwurf zu Sarrazin"

Die hr-Sendung "Hauptsache Kultur" erklärt "... wenn ich mir was wünschen dürfte... Impulse für eine Demokratie der Moderne" zum Gegenentwurf für Thilo Sarrazins Bestseller-Thesen.

Dem Ausgrenzer werden von unseren AutorInnen lebensbejahende Entwürfe für die Weiterentwicklung der offenen Gesellschaft entgegengestellt. 

 

Dort 1 Rassist, hier 43 DemokratInnen: #wirsindmehr

 

Die Sendung finden Sie hier.

 


InTERVIEW ZUM BUCH

Renan Demirkan im WDR-Interview zum Buch "...wenn ich mir was wünschen dürfte... Impulse für eine Demokratie der Moderne" und warum sich Engagement für unsere Demokratie lohnt - hört rein:

 

Zum Interview


EINLADUNG ZUR BUCHVORSTELLUNG

Wirladen Sie herzlich ein zur Buchvorstellung von "...wenn ich mir was wünschen dürfte... Impulse für eine Demokratie der Moderne am 28.09.2018 um 10:30 Uhr im Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestr. 125, 10115 Berlin.

 

Wir präsentieren das Buch gemeinsam mit dem Schüren-Verlag und vielen Autorinnen und Autoren, u.a. auf dem Podium mit Renan Demirkan, Hannah Dübgen, Tanja Dückers, Michel Friedman und Gert Heidenreich.

 

Im Anschluss an die Präsentation können Sie mit unseren Autorinnen und Autoren persönlich zu den aktuellen Entwicklungen unserer Demokratie sprechen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 


ES IST VOLLBRACHT!

Am 11. September 2018 erscheint im Schüren-Verlag das von Checkpoint: Demokratie herausgegebene Buch "...wenn ich mir was wünschen dürfte... Impulse für eine Demokratie der Moderne".

 

Das Werk ist voller Inspirationen, Ideen, Analysen und neuen Sichtweisen auf den Zustand unserer Demokratie und deren Zukunft. Eine Festschrift der Demokratie!

 

Mehr zum Buch und den 43 Autorinnen und Autoren erfahren Sie hier. Mitgewirkt haben Philipp Lahm, Guido Maria Kretschmer, Gesine Schwan, Michel Friedmann, Tanja Dückers, Götz Werner, Axel Pape, Hannah Dübgen, Gert Heidenreich, Antonia Rados, Nico Hofmann, Franziska Augstein, Mirna Funk, Sineb El Masrar, Judith Döker u.v.m.

 

Kaufen können Sie das Buch direkt im Schüren-Verlag oder in jeder gut sortierten Buchhandlung.

 

Wir danken allen Mitwirkenden für Ihren Einsatz und sind stolz, in nur etwa drei Monaten dieses wunderbare Werk realisiert zu haben!



Unsere Aktionen im Jahr 2018

Buchveröffentlichung:

...wenn ich mir was wünschen dürfte...

Impulse für eine Demokratie der Moderne

 

Wie wollen wir leben? Erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind rechtsextreme Parteien in der Mitte der europäischen Gesellschaft angekommen. In Österreich attackiert die Regierungspartei FPÖ den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, im deutschen Bundestag bringt die AfD Anträge gegen Migrantinnen und Migranten ein – die Liste rechter Angriffe auf die Zivilgesellschaft ist lang. Eine Vielzahl prominenter Persönlichkeiten beschreibt wie es ihrer Meinung nach gelingen kann, die offene Demokratie zu schützen und zu vertiefen, sie auszubauen und solidarischer zu gestalten. Demokratie ist das, was wir daraus machen – fangen wir an.

 

Das Buch erscheint im Herbst 2018 im Schüren-Verlag.

 

Debatten

Ab September werden wir monatlich engagierte Künstler, Vertreter verschiedener Aktionsgruppen, Unternehmer, Vordenker auf interaktiven Veranstaltungen zu unseren Themen zusammenbringen. Immer mit einem Ziel: Die Stärkung unserer Demokratie!

Erfahren Sie hier in Kürze mehr zu den Veranstaltungsorten und den Teilnehmern.

 

Nachricht an unsere Unterstützer v. 26.04.2018

 

Liebe Freundinnen und Freunde von Checkpoint: Demokratie,

 

hier kommt nun das lange verschobene Update - mit Dank für eure Geduld und vor allem für euer Mittun!

Nach einem wirklich sehr fulminanten Start im letzten Jahr mit Debatten und der Stadtaktion in Köln mussten wir uns ersteinmal wieder sammeln und neu strukturieren, um die Arbeit insgesamt besser vorbereiten zu können.

 

Wir werden nun mit der Bundeszentrale für politische Bildung unsere Debatten ab September 2018 monatlich in der gesamten Republik fortsetzen. Dabei werden wir das Podium anders gestalten als bisher: es werden nun - statt wie bisher fünf - zwei Impulsgeber oder Impulsgeberinnen das Thema auffächern und ein Moderator oder eine Moderatorin wird das Gespräch für das interessierte Plenum öffnen.

 

Die erste Debatte wird im September in Berlin sein mit dem Schwerpunkt Demokratie und Heimat.
Warum ist Heimat plötzlich so in aller Munde? In einer Zeit, in der jeder und jede mit einem Klick ins www zu einem multikulturellen Weltbürger wird, der in vielen Heimaten verwurzelt ist, jedoch für seine Existenz, sein Gestalten und seine Teilhabe ein sicheres und bezahlbares Zuhause braucht. Wozu also ein Heimatminsterium, wenn wir Wohnungen brauchen!?

 

Jedoch wollten wir nicht so lange untätig der neuen Entwicklung und Verschärfung des Rechtsrucks zusehen und werden zur Buchmesse mit dem Schürenverlag zusammen eine Anthologie publizieren - mit dem aktuellen Titel:

 

...wenn ich mir was wünschen dürfte...

Impulse für eine demokratie der Moderne

 

Es haben schon eine Menge ganz wunderbarer Denkerinnen und Denker , Aktivisten und Aktivistinnen zugesagt und wir freuen uns auf ein Feuerwerk an Ideen, wie wir die offene Demokratie schützen - verteidigen - vertiefen - erneuern - ausbauen - solidarischer und sozialer machen können!

Im nächsten Newsletter Anfang Juni - wenn das Lektorat beginnt - werden wir alle Impulsgeberinnen und Impulsgeber bekanntgeben.

Soweit ein kurzes Update über unsere Vorhaben und Arbeiten in diesem Jahr!

Wir glauben mit aller Hingabe daran, dass es einen Weltfrieden geben kann, wenn wir alle es wirklich wollen! Und daran arbeiten wir fast mit einer heiligen Freude! Aber ehrlicherweise auch oft nahe an der Verzweiflung, jedoch immer mit der Gewissheit, dass nur Aufklärung und Gespräche das Trennende überwinden können!

Also machen wir weiter und hoffen auch weiterhin auf euer aller Unterstützung und Mittun!

Wir sehen uns in einem eurer Städte!

 

Euer Checkpoint-Demokratie-Team

 

Renan - Thomas - Erkan - Birgitt - Ralf - Ayshe - Christoph

 


Rückblick auf den Aktionstag vom 11.06.2017 in Köln

Am 11. Juni 2017 fand in Köln unter dem Titel „Lasst uns reden!“ ein Bürgerdiskurs statt. Rückblick Programm >>


Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.
Zur Newsletter-Anmeldung >>

 

Noch nicht von Anfang an dabei?
Zum Newsletter-Archiv >>